Sternsingeraktion 2017

Sternsingeraktion 2017

Gepostet von am Jan 8, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Sternsinger SternAn diesem Wochenende waren die Sternsinger in unserer Pfarre unterwegs.

In den Weihnachtsferien hatten sich die Kinder mit ihren Begleitern bereits zur Vorbereitung auf die Aktion im Pfarrheim getroffen. Es fehlten zwar leider einige Kinder, dafür gab es dann für die anwesenden Kinder umso mehr Getränke und Gebäck. Zuerst haben wir uns mit dem Thema der diesjährigen Aktion „Segen bringen, Segen sein – Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“ beschäftigt. Unter anderem sahen wir den Willi-will’s-wissen-Film der diesjährigen Aktion und haben dazu ein Rätsel gelöst. Danach haben wir uns mit dem Lebensmittel Wasser beschäftigt, da dieses durch den Klimawandel in den betroffenen Regionen wie Kenia immer knapper wird. Danach gingen wir zum „allgemeinen“ Teil über. Wir haben mit Michael besprochen, was die Buchstaben und Zeichen des Segens „20*C+M+B+17“ bedeuten. Die Buchstaben stehen natürlich nicht (nur) für Caspar, Melchior und Balthasar, sondern für „Christus Mansionem Benedicat“- Christus segne dieses Haus (und seine Bewohner). Das kommt aus dem Lateinischen. Außerdem stehen der Stern für den Stern von Bethlehem und die drei Kreuze für den dreieinigen Gott, nämlich Vater, Sohn und Heiliger Geist. Zum Schluss haben wir uns überlegt, was wir so alles für die Sternsingeraktion brauchen, z.B. Kronen, Kostüme, Sterne, Sammeldosen, Kreide, Sprüche und Lieder. Die Sachen durften wir uns dann auch schon mal ansehen. Das neue Lied haben wir dieses Jahr nicht geübt. Michael meinte, dass es nicht auf der CD ist, auf der sonst die Lieder und Melodien sind. Irgendwie doof! Nach dem Programm für die Kinder hat Martina dann noch die organisatorischen Dinge mit den Begleitern besprochen.

Am Freitag stand dann wie jedes Jahr  am 6. Januar der Aussendungsgottesdienst in St. Cäcilia Niederzier mit anschließendem Besuch beim Bürgermeister auf dem Programm. Einen Bericht dazu gibt es hier. Wir waren natürlich zahlreich vertreten und haben die Segenswünsche aus unserer Pfarre im Rathaus vorgetragen.

Am Samstag ging es dann um 9 Uhr am/im Pfarrheim los. Alle Huchem-Stammelner trafen sich im Pfarrhaus, die Selhausener bei Marina. In diesem Jahr waren genug Kinder, nicht nur Kommunionkinder, und Firmlinge dabei, dass wir in Selhausen mit einer und in Huchem-Stammeln mit sechs Gruppen gehen konnten. Zum Glück gab es auch mehr Betreuer als Gruppen. Nur unser Pfarrheim war für so viele Könige und Begleiter fast zu klein. Die Materialien wurden verteilt, die Umhänge über die dicken Wintersachen gezogen und der Sitz der Kronen geprüft. Nach einem Gruppenfoto vor der Kirche ging es dann bei kaltem, aber noch trockenem Wetter hochmotiviert zu den Leuten. Wie jedes Jahr gab es zwar auch einige verschlossene Türen, aber meistens trafen die Gruppen auf viele freundliche Leute, die schon auf die Sternsinger und die Segenswünsche gewartet hatten. Manche Leute haben mittlerweile ununterbrochene Serien der Segensaufkleber an den Türen. Da sehen wir schon von weitem, wo wir auf jeden Fall jemanden antreffen. Wie immer gab es neben Spenden für die Kinder in Kenia auch Süßigkeiten für unsere Könige. Kurz vor dem Mittag führte der Weg eine Gruppe ins AWO-Seniorenzentrum, wo die Bewohner auf den Stationen schon auf uns warteten. Zur Verstärkung der Gruppe kamen extra unsere zwei kleinsten Könige, Raphael und Hendrik, dazu. Mittags gab es natürlich wieder die traditionellen Nudeln bei Marina in Selhausen und im Pfarrheim in Huchem-Stammeln. Nachdem Manfred für Strom gesorgt hatte, konnten Agnes und Martina rechtzeitig mit dem Kochen beginnen. Nach dem Mittag kam dann leider der Nieselregen und verwandelte die gefrorenen Gehwege in spiegelglatte Eisflächen. Ab 15 Uhr musste dann leider eine Gruppe nach der anderen aus Sicherheitsgründen die Sammelaktion kurz vor dem Ende abbrechen. Einige Gruppen wollten in Abhängigkeit vom Wetter den Rest am heutigen Sonntag noch erledigen. Zum Glück hatte sich bis zum Abbruch bis auf einen Stern niemand ernsthaft verletzt. Der Stern stürzte aber so schwer, dass ihn auch die sofortige ärztliche Nothilfe nicht mehr retten konnte. So ist das eben, alte Sterne brechen und neue Sterne werden bis zum nächsten Jahr gebaut. Das bis zum Ende des Tages gesammelte Geld wurde im Pfarrheim gezählt und dokumentiert und die Süßigkeiten verteilt. Außerdem wurden die Erlebnisse vom Tag ausgetauscht. Alle fleißigen Könige bekamen/bekommen noch eine Urkunde mit Bildern der Aktion vom Vormittag. Deswegen gab es auch in diesem Jahr keine Live-Berichterstattung auf unserer Webpage. Alles geht eben nicht.

Die Kostüme werden heute nochmal beim Dankgottesdienst (Bericht hierzu) in St. Cäcilia Niederzier gebraucht. Dann sind bestimmt wieder die meisten Sternsinger aus unserer Pfarre dabei.

Bisher wurden in diesem Jahr in Selhausen und Huchem-Stammeln zusammen fast 3000 € für bedürftige Kinder gesammelt. Erfahrungsgemäß kommt in den nächsten Tagen noch etwas dazu, weil wir (noch) nicht alle Leute angetroffen haben. Das ging bereits nach der Wortgottesfeier los. Wir bitten an dieser Stelle auch alle um Verständnis, die wir wegen des Glatteises nicht mehr erreichen konnten.

Ein RIESENGROßER DANK gilt allen Kindern und Eltern, die an diesem Wochenende unterwegs waren. Ihr wart super!!! Vielen Dank an das Organisationsteam. Und natürlich vielen Dank an alle Spender.

Sternsingerimpressionen 2017

Sternsingerimpressionen 2017

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.